Entdecken Sie unsere Einkaufswelten:       Outdoor & Collection        Professional        Knifestyle       Barber's Corner
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Wüsteneisenholz

Wüsteneisenholz (Olneya tesota) ist eine Edelholzart, die in der Messerproduktion für die Herstellung von Griffschalen verwendet wird. Im englischen Sprachraum und als Handelsname ist diese Holzart als Desert Ironwood bekannt.

Das Wüsteneisenholz ist eine im äußersten Südwesten der USA und im äußersten Nordwesten Mexikos und dort vor allem in der Sonora-Wüste heimische Pflanzenart. Sie gehört zur Gattung Olneya der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler. Wüsteneisenholz wächst als Busch oder Baum. Es kann eine Höhe von bis zu zehn Metern und einen Stammdurchmesser von etwa 60 Zentimetern erreichen. Bei jüngeren Bäumen dieser Art ist die graue Borke glatt, während sie bei älteren Bäumen aufbricht. Beim Wüsteneisenholz handelt es sich um eine immergrüne Pflanze, die ihre Blätter allerdings bei dauerhaft niedrigen Temperaturen (von unter zwei Grad Celsius) oder Trockenheit verliert, um den Wasserverbrauch zu reduzieren. Das Wüsteneisenholz ist äußerst frostempfindlich und stirbt bei Temperaturen von weniger als minus neun Grad Celsius ab.

Das Splintholz des Wüsteneisenholzes ist gelb und wird für die Herstellung von Messergriffschalen nicht verwendet. Das Kernholz dieser Holzart besitzt eine Färbung, die von einem zarten Graubraun bis zu einem kräftigen Dunkelbraun reicht. In Einzelfällen kann es auch fast ganz schwarz sein. Es weist eine markante Maserung auf, die ein geflecktes oder marmoriertes Muster bilden kann. Wüsteneisenholz ist vergleichsweise schwer, sehr hart und äußerst zäh. Wegen dieser Eigenschaften ist es nur schwer zu verarbeiten, gleichzeitig aber auch besonders widerstandsfähig und witterungsbeständig, was es zu einem idealen Material für Messergriffschalen macht. Zur Endbehandlung des Wüsteneisenholzes eignen sich Holzöle, allerdings ist die Aufnahmefähigkeit des Holzes gering.

Wüsteneisenholz ist äußerst selten und deshalb besonders teuer. Zum Schutz der geringen vorhandenen Bestände darf nur das sogenannte Totholz verwendet werden, also bereits abgestorbene Bäume. Außer für Griffschalen von Messern wird Wüsteneisenholz auch für edle kunsthandwerkliche Arbeiten wie Schnitzereien oder Einlegearbeiten (Intarsien) verwendet.