Wir sind weiterhin für Sie da und bearbeiten Bestellungen und Kundenanfragen schnellstmöglich, aufgrund der aktuellen Situation kann es aber vorübergehend zu verlängerten Lieferzeiten kommen!
0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Chromstahl

Als Chromstähle werden Edelstähle bezeichnet, die aus einer Chromlegierung bestehen. Chromstähle sind rostfrei und werden in der Messerproduktion zur Herstellung hochwertiger Messerklingen eingesetzt.

Unter dem Begriff Edelstahl versteht man Stähle, die über besondere Eigenschaften verfügen, die sie gegen die Einwirkung solcher chemischer Substanzen beständig machen, die üblicherweise den Korrosionsprozess von Stählen beschleunigen - also etwa Säuren, Laugen und Salzlösungen. Von einer Korrosion spricht man dann, wenn das Metall durch den Kontakt mit einer der genannten Substanzen eine messbare Veränderung erfährt, sich also seine äußere Form oder seine physikalischen Eigenschaften ändern. Die bekannteste Form der Korrosion von Metallen ist das sogenannte Rosten. Stähle, die korrosionsbeständig sind, werden daher auch als nichtrostend bezeichnet. Ihre Korrosionsbeständigkeit erhalten diese Edelstähle durch die Legierung mit bestimmten anderen Stoffen wie zum Beispiel Chrom.

Als Legierung bezeichnet man sowohl den Prozess, mit dem wenigstens zwei unterschiedliche Elemente verbunden werden, als auch das aus dieser Verbindung resultierende Produkt. Legierungen wurden entwickelt, um bestimmte Eigenschaften der zu ihrer Herstellung verwendeten Ausgangswerkstoffe zu vereinen, bei Metallen beispielsweise Härte und Korrosionsbeständigkeit. Der aus dieser Verbindung resultierende Werkstoff verfügt daher über Eigenschaften, die in dieser Kombination neu sind. Chromstähle sind Legierungen aus Stahl und Chrom. Durch das Hinzufügen von Chromanteilen wird der Stahl gegen Korrosion beständig. Dies geschieht dadurch, dass sich durch die Beigabe von Chrom an der Oberfläche des Edelstahls eine Schicht bildet, die den Stahl aus einem chemisch löslichen (aktiven) Zustand in einen chemisch beständigen (passiven) Zustand überführt, so dass er gegen die Einwirkung chemischer Substanzen resistent wird. Chromstähle sind oft auch äußerlich an ihrer leicht bläulich schimmernden Oberfläche zu erkennen. Wie bei Legierungen mit anderen Legierungselementen ist auch der Anteil des Chroms an Chromstählen genau festgelegt.

Wegen ihrer vorteilhaften Verbindung von Härte und Korrosionsbeständigkeit wurden Chromstähle schon früh in der Messerproduktion eingesetzt und finden auch heute breite Verwendung.